6 Fakten über den Aktienhandel, die Sie weiterbringen

Aktienhandel - Deutschland

Wenn Sie noch ganz am Anfang stehen, ist kompaktes Basiswissen ganz besonders hilfreich. In diesem Artikel übermitteln wir Ihnen wertvolles Wissen über den Aktienhandel und wie Sie davon selbst profitieren.

1. Der Weg zum Aktionär – Wie funktionieren Aktien?

Allgemein bekannt ist, dass eine Aktie für einen Anteil an einem bestimmten Unternehmen steht. Im Umkehrschluss heißt das, mit nur einer einzigen Aktie sind Sie bereits Miteigentümer an einem Unternehmen. Sie erhalten durch diesen Erwerb Rechte und Pflichten. Begriffe, die für Sie als Aktionär wichtig sind:

  • Konkurs: Das Unternehmen ist pleite und Ihre Aktien sind wertlos
  • Reingewinn: Sie erhalten wie andere Aktionäre eine Dividende
  • Aktienhandel: verkaufen, kaufen, halten wieder verkaufen.

Nicht alle Unternehmen, die Aktienhandel betreiben, sind auch gleichzeitig an der Börse notiert. Damit erhalten auch Privatpersonen die Möglichkeit, Wertpapiere zu kaufen. Wie funktioniert das, wenn ein Unternehmen nicht an der Börse notiert ist? Das Privileg, Aktien zu erwerben verbleibt bei Investoren oder Mitarbeitern.

2. Voraussetzungen – wie funktioniert der Wertpapierhandel? Einblick in Finanzmärkte

Mit der Frage „Wie funktioniert der Aktienhandel?“ geht auch die Frage „Was muss ich tun, um mit dem Aktienhandel zu beginnen?“ Hand in Hand. Um Aktien zu kaufen, zu verkaufen, zu halten oder weiter zu verkaufen ist ein Aktiendepot erforderlich. Der einfachste Weg ist der zu Ihrer Hausbank. Alternativ steht auch eine Direktbank oder ein Broker zur Einrichtung zur Verfügung. Für den Handel mit Aktien ist ein gewisses Timing erforderlich. Das bedeutet, Sie passen den perfekten Moment für den Kauf oder weiteren Verkauf ab. Der Handel mit dieser Art von Wertpapieren ist ganz anders als Tagesgeldkonten oder ein Fonds.

  • Geduld ist gefragt: Die Preise für Aktien variieren kontinuierlich. Jeden Tag verändern sich die Zahlen mehrere hundert Male. Den Moment abzupassen ist die wahre Kunst. Erfahrene Broker wissen, worauf es ankommt.
  • Gewinnbeteiligung: Einmal jährlich bekommen alle Aktionäre eines Unternehmens eine Dividende, das ist die Beteiligung am Reingewinn. Das passiert ganz automatisch, Sie müssen nichts Spezielles dafür tun.
  • Online Handel: Sie haben als Aktionär die Möglichkeit, bequem von zuhause aus Aktien zu erwerben. Sie sind also sehr flexibel und haben online die Qual der Wahl: Es gibt mehr als zehntausend Börsengesellschaften.

3. Zahlen und Fakten – warum ist Aktienhandel innerhalb der Finanzmärkte so beliebt?

Im Jahr 2017 besaßen 10,1 Millionen Deutsche Aktien oder Aktienfonds. Davon hielten fünf Millionen Anleger reine Aktienfonds, 2,9 Millionen Deutsche nur Aktien und weitere zwei Millionen Deutsche beides. Tendenz steigend. Immer mehr Menschen erkennen den Vorteil des Wertpapierhandels für die spätere Altersvorsorge. Wie funktioniert der Handel mit Aktien auch für Sie?

  • Lassen Sie sich nicht von temporären Kursschwankungen verunsichern, sondern überlegen Sie sich eine langfristige Strategie.
  • Erkennen Sie den Unterschied zwischen sparen und investieren. Wenn Sie verfügbares Kapital haben, ist der Handel mit Aktien optimal für Sie. Sparen für eine Anschaffung oder den Urlaub ist etwas vollkommen anderes. Dem Aktienhandel geht oftmals sparen voraus.

Die Finanzmärkte sind transparent. Sie erhalten wertvolle Informationen über Kennzahlen von Unternehmen oder Märkten zu jederzeit online. Ein Grund, wieso der Aktienhandel besonders beliebt ist.

4. Funktioniert Aktienhandel auch für Kleinanleger?

Selbstverständlich! Hier gibt es ein paar Dinge zu beachten, aber Sie profitieren auch als Kleinanleger vom Aktienhandel. Auf was gilt es zu achten? Schritt eins: behalten Sie die Kosten für Ihr Depot im Auge und halten Sie diese so gering wie möglich. Warum? Die Orderkosten und die Grundgebühren verbrauchen ansonsten Ihre Rendite. Somit ist der Handel wertlos. Des Weiteren ist es für Sie ein enormer Vorteil, wenn sich der Unternehmenssitz in Deutschland befindet. Auf diese Weise sparen Sie sich die Abgeltungssteuer, die für Unternehmen im Ausland anfällt. Als Kleinanleger gelten Sie, wenn Sie mit weniger als 10.000 EUR in den Aktienhandel einsteigen. Gerade hier ist es wichtig, sich Fachwissen anzueignen. Vernetzen Sie sich mit erfahrenen Händlern und lesen Sie aufmerksam für Sie relevante Fachzeitschriften oder Blogs. Auf diese Art sind Sie immer bestens informiert und behalten Ihre Anlagen im Blick.

5. Wie funktioniert Aktienhandel? Online Aktien kaufen und verkaufen?

Im Grunde ist es nicht anders als in der realen Welt. Sie kaufen, wenn es ein Gegenangebot gibt, mit dem geforderten Verkaufspreis. Nur dann findet der sogenannte Trade statt. Ihre Wertpapiere befinden sich in Ihrem Aktiendepot, bei Ihrer Hausbank. Diese sind beim Aktien Online Handel digital verfügbar. Worin besteht hier die größte Gefahr? Für Beginner ist die Verlockung groß. So werden Sie vermutlich schnell dazu verleitet, Aktien nach dem Zufallsprinzip zu erwerben, ohne eine Strategie im Vorfeld zu entwickeln. Eine Folge davon ist, dass das Verlustrisiko massiv steigt. Viele Aktionäre sind dann verunsichert und stellen den online Handel mit Aktien wieder ein, aus Angst, das eigene Kapital viel zu schnell zu verlieren. Damit Sie nicht in diese Falle tappen, hilft eine umfangreiche Vorbereitung:

  • Sammeln Sie viele Informationen über das Unternehmen, in das Sie investieren. Ihnen stehen online Geschäftsberichte zur Verfügung oder Webseiten über die Unternehmen, mit Berichten, Prognosen oder Kennzahlen.
  • Finden Sie das richtige Depot für Ihre Anlagen. Ob Ihre Hausbank der passende Partner ist oder eine Direktbank finden Sie am besten über den direkten Kontakt heraus. Lassen Sie sich Infomaterial schicken oder vereinbaren Sie einen Termin vor Ort.
  • Vermeiden Sie hohe Ordergebühren. Für Ihren Kauf und Verkauf berechnen Depotbanken Gebühren. Meistens ist dies die sogenannte Orderprovision. Das heißt, es fällt eine fixe Provision für jeden Order an. Wählen Sie deshalb für Ihr Wertpapiergeschäft einen Anbieter mit kostenloser Kontoführung.

6. Definieren Sie Ihr Anlageziel – Aktienhandel ein Finanzmarkt mit vielen Möglichkeiten

Wichtig ist, dass Sie das Kapital, das Sie in den Wertpapierhandel investieren nicht sofort benötigen. Vermeiden Sie auch den Handel mit Fremdkapital. Nehmen Sie also keinen Kredit auf, um an der Börse zu handeln. Darauf kommt es an:

  • Welche Risiken sind Sie bereit einzugehen?

Rechnen Sie mit Kursschwankungen und Kursrückgängen. Wenn Sie sich für den Handel mit Aktien entschließen, rechnen Sie damit, dass 20.000 EUR innerhalb kurzer Zeit 23.000 EUR oder aber auch 17.000 EUR wert sind. Es gibt eine Faustregel, die unter Aktienhändlern bekannt ist: Je höher die Chance der Aktie, desto größer ist auch das Risiko.

  • Welche Rendite wünschen Sie sich?

Legen Sie sich einen Zeitraum fest und ebenso eine genaue Zahl. Allerdings ist es ratsam sich auf ein langfristiges Ziel, nicht auf ein kurzfristiges zu konzentrieren. Es gilt auch hier eine Art Erfahrungswert: In einem Wertpapierdepot sind Renditen von fünf bis zehn Prozent jährlich möglich. Die meisten Anleger hören auf mit dem Aktienhandel, weil sie sich zu viel vorgenommen haben. Sie haben riskante Aktien gekauft und Verluste gemacht. So eine Erfahrung schreckt natürlich ab. Die Kunst ist, auf erfolgreiche Unternehmen zu setzen und auf lange Sicht zu planen. Mit dieser Variante haben Sie sicherlich mehr Erfolg.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*